Platzhalter

Spacer Gö-Polis  
  SpacerRedaktionSpacer   SpacerPolitikSpacerWirtschaftSpacerGesellschaftSpacerWissenschaftSpacerKulturSpacerVeranstaltungen
       
 

_______________

 

Telefonische Einbruchschutz-Beratung:
Jeden Mittwoch von 15.00–16.00 Uhr. Telefon 491-2007.


Neue Datenschutz-Grundverordnung
Polizei rät zu besonderer Vorsicht
beim Umgang mit E-Mails
ok/jk — Am 24. Mai tritt die neue Daten­schutz-Grund­verord­nung (DS-GVO) in Kraft. Hiermit verbunden sind umfassende Informationspflichten aller Unternehmen, die Daten von Bürgerinnen und Bürgern besitzen. Aktuell versenden daher viele Unternehmen E-Mails an ihre Kunden, um ihren Verpflichtungen nachzukommen.
Die sehr intensive Berichterstattung in allen Medien über das bevorstehende Inkrafttreten der neuen Verordnung könnten Cyber-Kriminelle nach Einschätzung der Polizei Göttingen als Aufhänger nutzen, um mit Bürgern über sogenannte Phishing-Mails in Kontakt zu treten. Bislang sind den Spezialermittlern der Göttinger Task-Force Cybercrime/Digitale Spuren (TFCC/DS) zwar noch keine Taten angezeigt worden, die Beamten raten Bürgerinnen und Bürgern aber dennoch zu ganz besonderer Vorsicht beim Umgang mit empfangenen E-Mails.
Als Absender wählen die Täter z.B. den Namen renommierter Unternehmen, geben vor anlässlich der DS-GVO Kontakt aufzunehmen und bitten den Mailempfänger entweder seine Personaldaten und z.B. Kreditkartendaten nochmals zu erfassen oder die Cyber-Kriminellen binden einen Link in ihre E-Mail ein, auf den man klicken soll.
Bei der ersten Variante werden umfassende Daten erlangt, die später zu Computerbetrügereien eingesetzt werden können. Mithilfe der zweiten Variante ist es möglich, Schadsoftware auf dem PC des Mail-Empfängers zu platzieren.
Kriminalhauptkommissar Oliver Knabe, Leiter der Task-Force CC/DS, betrachtet die aktuelle Entwicklung nicht ohne Sorge: „Nicht einmal wir waren sofort in der Lage, auf den ersten Blick zu beurteilen, ob bei uns eingegangene Mails wirklich von dem angeblichen Absender eines Unternehmens stammen und wo die eingefügten Links hinführen. Erst eine tiefe Analyse des E-Mail-Headers, d.h. des Versandweges und der Internetzieladresse des Links in der E-Mail, führten zur Erkenntnis, dass die jeweiligen Mails tatsächlich auch von seriösen Firmen kamen. Da Täter aber durchaus über bereits gehackte Daten verfügen können (diese werden im Netz gehandelt), wäre es auch nicht erstaunlich gewesen, dass Unternehmen als Absender angegeben werden, bei denen man tatsächlich mal ein Online-Konto eingerichtet hat“, so der Cybercrime-Experte.
Knabe hält insbesondere die praktizierte Vorgehensweise von Unternehmen, die Empfänger von E-Mails dazu aufzufordern, einen Link anzuklicken, für sehr gefährlich, zumal sich hierdurch beste Möglichkeiten für Cyber-Kriminelle ergeben, an Daten zu kommen und ggf. Schadsoftware auf einer unübersehbaren Vielzahl von Rechnern zu installieren (z.B. Keylogger etc.).
Die eindringliche Empfehlung der Göttinger Cybercrime-Ermittler lautet deshalb:
1. Falls der Absender einer E-Mail nicht sicher feststeht: keinen Link anklicken,
2. Internetseiten nur via der Browserzeile aufrufen,
3. Niemals persönliche Daten aufgrund einer E-Mail preisgeben.
Weitere Infos rund um die neue Datenschutz-Grundverordnung finden Interessierte auch auf der Homepage der Verbraucherzentrale Niedersachsen unter
https://www.verbraucherzentrale-niedersachsen.de/themen/internet-telefon/datenschutz/die-neue-eu-datenschutz-grundverordnung-ihre-rechte.

Polizei
Aktuelle Meldungen
Telefon Sofern nicht anders angegeben, erbittet die Polizei sachdienliche Hinweise zu den jeweiligen Vorfällen über die Göttinger Telefonnummer 491-2115 zu melden.

108 Verstöße bei Verkehrskontrollen im Stadtgebiet
jan — Bei gezielten Verkehrskontrollen im Stadtgebiet Göttingen haben Polizeibeamte mit Unterstützung von Mitarbeiter/innen des Ordnungsamtes am Mittwoch (23.0.5.) insgesamt 108 Verkehrsverstöße festgestellt und geahndet. Im Rahmen einer fünfstündigen Kontrollaktion haben die Ordnungshüter an mehreren Stellen im Stadtgebiet verstärkt Radfahrer ins Visier genommen. In dem Zeitraum haben die Beamten bei 88 Fahrradfahrern Verstöße festgestellt, die mit Verwarnungsgeldern geahndet wurden. Beanstandet wurden hauptsächlich 32 Radler, die unzulässiger Weise einen für Radfahrer gesperrten Baustellenbereich befuhren. 23 Fahrer waren auf dem Gehweg unterwegs. 15 Radfahrer missachteten das Rotlicht. Zwei Autofahrer wurden erwischt, die nicht angeschnallt waren. Darüber hinaus stellten die Polizisten bei den Kontrollen fest, dass bei zwei Fahrzeugen die Frist der Hauptuntersuchung seit längerem überschritten war.

Motorradfahrer mit 206 km/h
jk — Bei einer Geschwindigkeitsmessung an der Bundesstraße 3 zwischen Groß Ellershausen und dem Groner Holz haben Beamte der Verfügungseinheit der Polizeiinspektion Göttingen am Pfingstmontag (21.05.) im Laufe des Tages einen 26 Jahre alten Motorradfahrer mit 206 km/h anstatt der erlaubten 100 km/h geblitzt. Für die gravierende Überschreitung kommen auf den Mann aus Duderstadt jetzt vermutlich 1.200 Euro Bußgeld und ein dreimonatiges Fahrverbot zu. Bei der Messaktion an der B3 und einer weiteren Messstelle an der L 569 zwischen der Abzweigung nach Rittmarshausen und Nesselröden gingen den Beamten an diesem Tag insgesamt zwölf Raser ins Netz. Alle registrierten Verstöße bewegten sich im Bußgeldbereich. Negativer Spitzenreiter war aber eindeutig der Duderstädter Kradfahrer.

Einbruch in Bäckereifiliale
jk — Durch die gewaltsam geöffnete Eingangstür sind Unbekannte in der Nacht zu Mittwoch (23.05.) in eine Bäckereifiliale im Nonnenstieg eingedrungen und haben einen Wertschrank, in dem sich nach derzeit vorliegenden Informationen Bargeld in bislang unbekannter Höhe befand, gestohlen. Die genaue Schadenshöhe ist noch offen.

Berauschter Biker sucht das Weite
jk — Ein unter Drogeneinfluss stehender E-Bikefahrer hat Dienstagnacht (22.05.) versucht, vor einer Funkstreife der Polizei zu flüchten. Die Beamten waren zuvor auf den 38-Jährigen aufmerksam geworden, weil er auf dem Radweg der Königsallee in unsicherer Fahrweise und Schlangenlinien fuhr. Als ihn die Beamten stoppen wollten, ergriff der Mann aus Göttingen die Flucht. Weit kam er allerdings nicht. Die Beamten folgten ihm mit dem Streifenwagen und schließlich auch zu Fuß und konnten ihn wenig später ergreifen. In seiner Kleidung fanden die Ermittler eine geringe Menge Betäubungsmittel, diverse Konsumutensilien und ein sog. Einhandmesser. Alle Gegenstände wurden beschlagnahmt. Das benutzte weiße E-Bike der Marke „Prophete“ stellten die Ordnungshüter zur Klärung der genauen Eigentumsverhältnisse sicher. Dem 38-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen und Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen Betäubungsmittelgesetz, das Waffengesetz sowie Trunkenheit im Verkehr infolge Drogenkonsums eingeleitet. Im Anschluss an die strafprozessualen Maßnahmen kam der Göttinger nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Göttingen auf freien Fuß.

Dealer nach Verfolgung festgenommen
jk — Nach einer abenteuerlichen Verfolgung über mehrere Grundstücke am Göttinger Kiessee hat ein Polizist am Montagnachmittag (21.05.) gegen 15.25 Uhr einen mutmaßlichen Drogendealer festgenommen. Bei dem Zugriff stürzten er und der Verfolgte zu Boden. Dabei zog sich der Beamte leichte Verletzungen zu. Ein Passant hatte der vorbeikommenden Funkstreife berichtet, dass es in der Nähe eines Vereinsgeländes zu lautstarken Streitigkeiten zwischen mehreren jungen Männern kommen würde. Als die Beamten daraufhin ausstiegen, um sich die Situation genauer anzusehen, ergriff der 21-jährige Göttinger sofort mit einer Sporttasche die Flucht und rannte davon. In dem Behältnis wurden später u.a. ca. 30 Gramm Marihuana, in der Kleidung des Mannes mehrere hundert Euro in szenetypischer Stückelung entdeckt und beschlagnahmt.

Versuchter Überfall auf Spielhalle
jk — Während der Öffnungszeit haben zwei maskierte ca. 160cm große Männer am Freitagabend (18.05.) versucht, eine Spielhalle in der Düsteren Straße zu überfallen. Verletzt wurde niemand. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen bedrohte einer der beiden Unbekannten gegen 23.30 Uhr die 44 Jahre alte Angestellte mit einer Schusswaffe und forderte sie in gebrochenem Deutsch zur Herausgabe des vorhandenen Geldes auf. Als die Frau anfing zu schreien und nicht damit aufhörte, ergriffen die Täter ohne Geld die Flucht. Täterbeschreibung: beide ca. 160cm groß, schlanke bzw. normale Figur, bekleidet mit braunem bzw. rotem Kapuzenpullover.

Radfahrerin überfallen
jk — Auf dem Verbindungsweg zwischen der Groner Landstraße und der Straße Am Hasengraben haben zwei maskierte Männer nach bislang vorliegenden Erkenntnissen am Donnerstagabend (17.05.) gegen 23.10 Uhr eine 53 Jahre alte Frau überfallen und ihr die Handtasche geraubt. Bei der Tat wurde die Göttingerin leicht am Bein verletzt. Wie die Radfahrerin gegenüber der Polizei angab, kamen die beiden Männer kurz vor Erreichen der Einmündung zum Hasengraben plötzlich aus einem Gebüsch hervor und hinderten sie an der Weiterfahrt. Bei dem anschließenden Übergriff stürzte die 53-Jährige mit ihrem Fahrrad und verletzte sich am Bein. Die Täter raubten der Frau die Handtasche und flüchteten. In dem Behältnis befanden sich u.a. persönliche Papiere, ein Handy und etwas Bargeld. Von den mutmaßlichen Räubern fehlt jede Spur. Zu ihrem Aussehen ist zurzeit nichts bekannt.

Studentin bedrängt
jk — Ein ca. 175 cm großer, ca. 25 Jahre alter Mann mit kurzen dunklen Haaren hat am frühen Mittwochabend (16.05.) gegen 18.15 Uhr eine 22-jährige Studentin unsittlich berührt und bedrängt. Die Tat ereignete sich auf dem Erwin-Baur-Weg, einem Verbindungsweg zwischen der Nohl- und der Von-Siebold-Straße, ca. 100 Meter vom Albrecht-Thaer-Weg entfernt. Nach Schilderung der 22-Jährigen verwickelte sie der hilflos wirkende Unbekannte zunächst in ein Gespräch und versperrte ihr schließlich den Weg, so dass sie nicht weiterfahren konnte. Danach berührte er sie unsittlich und versuchte, sie zu küssen. Die Studentin drängte den Unbekannten schließlich zurück und schrie ihn an. Daraufhin entfernte er sich schnellen Schrittes in Richtung Sprangerweg, so die Angaben des Opfers. Die Göttingerin informierte die Polizei. Beschreibung: ca. 175 cm groß, ca. 25 Jahre alt, dunkle, kurze Haare mit fransig geschnittenem Pony, gebräunter Teint, bekleidet mit olivfarbenem T-Shirt und einer schwarzen, modisch gelöcherten Jeans.

Fahrrad aus Tiefgarage gestohlen
jk — Aus der Tiefgarage eines Mehrfamilienhauses in der Lissabonstraße haben Unbekannte in der Nacht zu Donnerstag (17.05.) ein hochwertiges, neongrünes Fatbike gestohlen. Der Wert des auffälligen Gefährts beträgt nach derzeitigen Informationen rund 2.000 Euro. Von den Tätern fehlt jede Spur.

Überfall auf Spielhalle
jk — Zwei maskierte Männer haben Mittwochnacht (16.05.) eine Spielhalle an der Göttinger Bahnhofsallee überfallen und dabei nach ersten Informationen vermutlich einen mittleren dreistelligen Geldbetrag erbeutet. Zur Tatzeit hielten sich zwei Kunden in der Lokalität auf. Sie blieben unverletzt. Derzeit vorliegenden Erkenntnissen zufolge ereignete sich die Tat gegen 0.30 Uhr. Nachdem die Räuber das Geschäft betreten hatten, bedrohte einer von beiden die 37 Jahre alte Spielhallenaufsicht mit einer Schusswaffe und zwang sie so zur Herausgabe des vorhandenen Bargeldes. Mit dem Raubgut flüchteten die Täter anschließend zu Fuß in unbekannte Richtung. Die Angestellte erlitt einen Schock. Die Flüchtigen sollen ca. 170 bis 175cm groß, schlank und insgesamt dunkel bekleidet gewesen sein.